Leysin 2011 Teil 2

Donnerstag, 13.10.2011
ErkennedenUnterschiedfirst-supper-last-supper-2
Erlebnisse: „Sie gehen dahin mit wachsender Kraft“
… aus vielen Völkern der Erde sind wir angereist. Diese Tage erinnern mich an das 3. Jüdische Wallfahrtsfest, Sukkoth – gelebt und gefeiert im HEUTE, hier und jetzt in Leysin:
„Begeht das Freudenfest mit euren Söhnen und Töchtern, mit den Fremden, Waisen und Witwen eurer Stadt, eures Landes. Und Dein Gott wird Dich segnen!“ (5 Mose 16,13-15)
madeleine120 Männer und Frauen, 80 Kinder und Jugendliche unter einem grossen „FERIEN-MITENAND-HAUSDACH“: Liebevoll zubereitete Küche, viele Lieder, Gebete, geistliche Impulse, Austausch, Begegnungen, Tänze, Theater, wandern, Schnee, Sonne, Licht, Luft und Berge… Wir schauen Gott und erfahren Seine Liebe und Gegenwart.
Was gibt es Schöneres?
Danke, dass ich dabei sein darf!
(Madeleine Monsch)
Vortrag/Impulse von Lorna:
lorna2
Nachmittag: Alle sollen raus!!! Wer drinnen bleibt und das schöne Wetter verpasst, ist selber schuld.
nm
Abend: Bunter Abend (singen, kultureller Tanz und Erzählung von Honi über ihrer Heimat Guatemala, Theater, Bild-Versteigerung, etc.)
Mittwoch, 12.10.2011
Vormittag Erwachsene:
benischub
Vortrag von Beni Schubert
tanzen
Tanzen unter freiem Himmel mit Anna Barbara auf der Terrasse
KREATIV Workshop:
crea1 crea2 Das imposante Bergpanorama vor Augen, im hellen Licht des späteren Morgens, sitzen Männer und Frauen aus Sri Lanka, Äthiopien, Syrien, Kenia und aus der Schweiz da und malen. Ohne Worte meditieren sie über das im Vortrag Gehörte. Die Stimmung ist sehr friedlich.
Im Austausch am Ende des Morgens erzählen alle davon, wo sie – trotz allem – noch hoffen und sich freuen können.
Erlebnisse: Kreatives Schaffen mit Händen und diversen Materialien ermöglicht mir, meinen Gedanken Ausdruck zu verleihen.
Dadurch entstehen in der Kreativ-Gruppe die unterschiedlichsten Objekte mit den dazugehörigen Geschichten. Es beeindruckt mich, wie sich jeder – egal mit welchem Hintergrund und welcher Nationalität – beteiligt und dadurch den Gegenüber bereichert. (Anna)
crea3
Nachmittag: Spiele-Nachmittag
Dieser Nachmittag war geprägt von Spass, Ehrgeiz und Teamgeist – und zwar von jedem reichlich!
Die Kinder- und Jugendleiter haben einen Postenlauf von 7 verschiedenen lustigen, spassigen, spannenden, interessanten und allesamt unterhaltsamen Posten auf die Beine gestellt. Auf dem Programm stand neben dem Balancieren auf einer Slackline ein Kubb- und ein Ballspiel, Löffelschnurfädeln, ein Kunstprojekt, sowie ein Tast- und Hör-Memory und Pantomime Spielen (und Erraten).
spiel1Es nahmen richtig viele Leute teil und jede Altersklasse war vertreten. Die sieben Teams, welche aus zehn bis 25 Leuten bestanden, kämpften wacker und mit grossem Engagement. Der Teamgeist war beeindruckend und entsprechend hagelte es auch etlich viele Punkte – sowohl in der „Leistungs“-, als auch in der Teamgeist-Bewertung.
spiel2Nach zwei Stunden Spielspass gab es zum krönenden Abschluss noch ein grosses, super-leckeres Desserts- und Früchte-Buffet.
(berichtet von Birgit Binninger)